Die Feuerwehr Grevenbroich ist auch im Bereich Brandschutzerziehung und Aufklärung tätig. Im diesem Rahmen wird der Bevölkerung das richtige Verhalten bei einem Brand, das richtige Absetzen von Notrufmeldungen, der gewissenhafte Umgang mit Einrichtungen des vorbeugenden Brandschutzes und Maßnahmen zur Brandverhütung beigebracht. Diese Maßnahmen sind nach § 3 Abs. 5 BHKG NRW Pflichtaufgabe der Feuerwehren.

Es ist für Eltern selbstverständlich, ihre Kinder über Gefahren des Straßenverkehrs aufzuklären, mit ihnen das Überqueren der Fahrbahnen zu üben und sie mit den Farben der Verkehrsampel und deren Bedeutung vertraut zu machen. Leider wird ihnen aber kaum gesagt, was sie tun müssen, wenn es brennt oder Spielgefährten und andere Menschen in Gefahr sind. Jede dritte fahrlässige Brandstiftung in der Bundesrepublik Deutschland wird durch Kinder und Jugendliche verursacht. In Deutschland kommen immer noch rund 600 Menschen bei Bränden ums Leben, ungefähr 80 davon sind Kinder. Es müssen daher geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um systematisch Brandschutzerziehung für Kinder und Jugendliche zu betreiben.

Seit 1994 wird diese Aufgabe durch 12 ehrenamtliche Kräfte durchgeführt, diese setzen sich aus 7 FM der Einheit 21, 2 FM der Einheit 22 sowie durch 3 Kameraden der Ehrenabteilung zusammen.

Bei der Durchführung wird ein Schulungsvideo, das durch die Feuerwehr Grevenbroich mit Unterstützung der Mosaikschule in Grevenbroich Hemmerden erstellt wurde, eingesetzt. „Loeschi, Verhalten im Brandfall“ vermittelt die Aufgaben der Feuerwehr, das Absetzen eines Notrufes, das Verhalten bei einem Brand im Zimmer bzw. vor dem Zimmer, das Ausrüsten eines Feuerwehrmanns mit der persönlichen Schutzausrüstung und des Atemschutzgerät (PA) sowie eine Rettung unter Fluchthaube. Die Brandschutzerziehung wird durch die Erzieherrinnen an den Kindertagesstätten und den Lehrern an den Schulen eigenständig ausgeführt, hierzu wird das dazu benötigte Equipment an die Einrichtung ausgeliehen, am Abschlusstag unterstützen 2 Brandschutzerzieher die Einrichtung und zeigen die persönliche Schutzausrüstung mit PA und führen die Rettungsübung durch.

Ziele:

Wir wollen verhindern, dass Kinder durch Feuer und Rauch verletzt oder sogar getötet werden.

Schäden der durch Kinder verursachten Brände können durch Kenntnisse des Umgangs mit Feuer, der Brandgefahr und des Verhaltens bei Bränden reduziert werden.

Kinder und Feuerwehr sollen zu einem gegenseitigen Vertrauensverhältnis finden.

Bei Kindern soll das Brandschutzbewusstsein und die Aufgeschlossenheit gegenüber dem vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz geweckt werden

 

Lehrinhalte/Durchführung:

Die Notwendigkeit einer öffentlichen Brandschutzerziehung für Kinder und Jugendliche wurde in der Bundesrepublik Deutschland lange verkannt. Erst Ende der siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts begann man vereinzelt, wie z.B. in Hamburg, Unterrichtseinheiten für den Bereich der Grund-, Haupt- und Realschulen anzubieten.

Einen deutlichen Impuls bekam die Brandschutzerziehung bundesweit, als sich der Spitzenverband des Brandschutzwesens in Deutschland - die Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes (vfdb) - durch Bildung eines Fachreferats dieser Aufgabe annahm und ein Grundkonzept zu Inhalten und Organisation der Brandschutzerziehung in Kindergärten, Primar- und Sekundarstufen erarbeitete. Zeitgleich wurden auch in Grevenbroich erste Maßnahmen zur Brandschutzerziehung an Schulen und Kindergärten durchgeführt. Seit 1990 ist die Brandschutzerziehung bei der Feuerwehr Grevenbroich ein fester Bestandteil.

© Feuerwehr Grevenbroich Einheit 21 2017   -   Facebook   -   Impressum